Skip to main content

Energiesparen – wir klemmen uns dahinter!

Gute Nachrichten für Selber-Modernisierer: Dämmen Sie Ihr Dachgeschoss von innen, können Sie – etwas handwerkliche Erfahrung vorausgesetzt – wichtige Arbeiten selber ausführen. 

climowool GmbH

Praktische Dämmfilze aus Glaswolle, Mineral- oder Holzfaser lassen sich einfach zuschneiden und zwischen die Sparren klemmen. Diffiziler ist das luftdichte Verlegen der Dampfbremsfolie. Sie verhindert Luftkonvektion und somit den unkontrollierten Austausch von Luft und Wärme. Wie Sie diese Hürde locker meistern, zeigen die folgenden Seiten.

Dämmen und Dichten

Zur fachgerechten Dämmung gehört die luftdichte Ausführung der Bauteile. So verhindern Sie Energieverluste durch unkontrollierten Luftwechsel und schützen die Bausubstanz vor Feuchteschäden. Gute Helfer dabei sind Luftdicht-Dämmsysteme mit abgestimmten Komponenten. Abschließend beplanken Sie die Schräge mit Gips, Holzfaser- oder OSB-Platten, die zusätzlich zum Wärme- ,Schall- und Brandschutz unterm Dach beitragen.

Dämmen auf Naturbasis

Perfekte baubiologische Eigenschaften, verknüpft mit zeitgemäßen Dämmleistungen – das bieten flexible Dämmmatten aus Holzfaser oder Zellulose. Ihre Dämmleistung ist „von Natur“ aus exzellent – sie schützen Ihre neue Dachwohnung vor Feuchtigkeit, Hitze und Lärm. Die Matten sind klemmbar, formschlüssig und fugenfrei. Zusammen mit druckfesten Holzfaserdämmplatten ergeben sie stabile, ökologisch wertvolle Konstruktionen mit Notdachfunktion.

Besser, als die EnEV fordert

Eine kombinierte Zwischen- und Untersparrendämmung durch Holzfaserdämmstoffe kann exzellente Dämmleistungen um 0,17 W/m2K ergeben. Übrigens: Holzfaserdämmstoffe sind diffusionsoffen und haben die Fähigkeit, die durch andere Baustoffe eingetragene Baufeuchte auszugleichen.

Erstaunlich sicher

Bei naturnahen Materialien wie Holz und Zellulose wird immer wieder die Frage nach dem Brandschutz gestellt. Holz kann brennen – das ist richtig. Aber wichtiger ist: Holz bietet mehr Feuerwiderstand als manche andere Baustoffe. Eine Brandschutzimprägnierung aus Mineralsalzen wirkt zusätzlich brandhemmend.

Starke Platten vollenden die Dämmung

Alternative zu klassischen Trockenbauplatten auf Mineralbasis bilden stabile, feuchterobuste und leicht zu verarbeitende Holzfaserdämmplatten mit umlaufendem Nut- und Federprofil. Diese Platten sind hydrophobiert, diffusionsoffen und sorptionsfähig – für prima Klima unterm Dach, im Winter und im Sommer.

Holzfaser und OSB – tolles Duo

OSB-Platten und Holzfaserdämmstoffe bilden effiziente und wohngesunde Dämmkombinationen, die in vielen Systemaufbauten eingesetzt werden und deren ökologischer Wert zertifiziert ist. Basismaterial der Produkte ist Durchforstungsholz aus nachhaltigen Forstwirtschaften. Die Produktion erfolgt praktisch CO2-neutral, sämtliche Ausgangsmaterialien werden bis zu ihrer energetischen Nutzung möglichst vollständig verwertet. Die Systeme sind ebenfalls diffusionsoffen und schützen wirksam vor Hitze, Kälte und Lärm.